Vom 04. bis 08. Oktober 2021 konnten Interessierte „einen Blick in die Zukunft des Einkaufens“ werfen. Möglich war dies im Rahmen des sogenannten Smart Stores in Esslingen. An insgesamt zwei Locations WORK-IN-SHOP (Küferstraße 8) und Makers Inn (Küferstraße 46) wurde ein umfangreiches Vortrags- und Workshop-Programm, Infoinseln sowie verschiedenste Vorführungen geboten. 

Digitalisierungsprojekt „Online Handel(n) Esslingen/Plochingen“

Online_Handel_Esslingen_Header-1024x545-1
Digitalisierungsprojekt „Online Handel(n) Esslingen/Plochingen“

Der Smart Store ist dabei Teil des interkommunalen Digitalisierungsprojekts „Online Handel(n) Esslingen/Plochingen“, welches auf zwei Jahre (2020-2021) ausgelegt ist. Als Pilotprojekt durch den Verband Region Stuttgart gefördert, umfasst es neben der temporären Event- und Ausstellungsfläche „Smart Store“ auch einen Online-Präsenz-Check sowie verschiedene Beteiligungsformate wie Workshops, Seminare, Webinare und Digitalisierungs-Stammtische. Darüber hinaus werden Beratungs- und Coachingangebote zur Verfügung gestellt und das Online-Schaufenster Plochingen als digitale Plattform etabliert. Die Konzeption und das Projektmanagement liegt dabei bei der Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH, begleitet wird das Projekt durch die cima.digital der CIMA Beratung + Management GmbH. Ziel des Projektes ist es, insbesondere Händler und Dienstleister vor Ort bei ihrer eigenen Digitalstrategie zu unterstützen und so ihre digitale Sichtbarkeit zu erhöhen.

Der „Smart Store“

Dimitri Ravin von urban digital und Eva Gancarz, cima.digital
Dimitri Ravin (urban digital) und Eva Gancarz (cima.digital)

Der „Smart Store“ richtete sich insbesondere an Gewerbetreibende, Bürgerinnen und Bürger, Schulklassen, aber auch an die interessierte Öffentlichkeit. Jeder war dazu eingeladen sich kreativ, konstruktiv sowie kritisch mit der Digitalisierung des Einkaufens auseinanderzusetzen.

Gäste waren unter anderem Dimitri Ravin (urban digital), Andreas Haderlein (LOCAL COMMERCE ALLIANCE), der den Esslinger Smart Store mit organisiert und die Moderation der Schulklassen hauptverantwortlich übernommen hat, Holger Seidenschwarz (ibi research an der Universität Regensburg GmbH c/o Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel) und Eva Gancarz (cima.digital).

Weitere Aussteller und Referenten:

  • mapAds GmbH: Das Unternehmen ist auf automatisiertes, standortbezogenes Produkt-Marketing über YouTube, Google, Facebook und Instagram spezialisiert.
  • skinmade GmbH: Das deutsche Unternehmen nutzt künstliche Intelligenz um personalisierte Gesichtspflege herzustellen. Im „Smart Store“ wurde das neue Messgerät „Smart Mirror by skinmade“ vorgestellt.
  • Befeni GmbH: Befeni bietet seinen Kunden maßgeschneiderte Hemden. Dabei setzt das Mode-Start-up auf die Kooperation mit stationären Geschäften.
  • Die Esslinger Zeitung stellte ihren Online-Shop „gut-es.de“ vor und beweist mit ihrem Slogan „Gutes aus der Region“ die Verträglichkeit von Lokalem und dem Internet.
  • Shopify Inernational Limited: Der Anbieter shopify bietet mit seinem neuen Kassensystem „Shopify POS“ eine neue Lösung, um den Online- mit dem stationären Handel besser zu verknüpfen.
  • Der Verlag NUSSBAUM Medien stellte seinen Online-Marktplatz „kaufinBW“ vor. Auf diesem präsentieren sich Gewerbetreibende aus ganz Baden-Württemberg.
  • svote UG: Das Start-up stellte sein Produkt „visito“, eine DSGVO-konforme Gästeerfassung, vor.
  • In Kooperation mit der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen konnten Gewerbetreibende neue Lösungen für den Point of Sale entdecken und diese ausprobieren.
  • Die Avatimes GmbH demonstrierte mit ihrer „Live Video Shopping App (LVS-App)“, wie stationäre Einzelhändler live aus ihrem Geschäft ihre Produkte an Kunden ins Internet verkaufen können.
  • Das Stadtmarketing Plochingen e.V. gab Einblicke in das Online-Schaufenster „mein-Plochingen.de“, welches neben dem „Smart Store“ ebenfalls ein Baustein des Digitalisierungsprojekts „Online Handel(n) Esslingen/Plochingen“ war.