7 Erfolgsfaktoren lokaler Online-Marktplätze: das Beispiel Locamo

Verknüpfte Initiativen:Locamo (bundesweit)
Verknüpfte Unternehmen/Organisationen:Locamo GmbH & Co. KG

In seinem Vortrag auf dem Bürgermeisterkongress am 12. und 13. Oktober 2021 in Weimar sprach Markus Kapler, Geschäftsführer der Locamo GmbH & Co. KG, über 7 Faktoren, die einen lokalen Online-Marktplatz zum Erfolgsprojekt machen. Das daraufhin stattfindende Webinar machte die Inhalte des Vortrags auch einem breiteren Kreis an Interessenten zugänglich. Im Folgenden handelt es sich um den Kern des Webinars – die 7 Erfolgsfaktoren.

Darstellung der Stadtvielfalt

Wichtige Faktoren für die Präsentation des breiten städtischen Angebots sind digitale Flächen für Dienstleister, Handwerker, Gastronomen und Vereine sowie die Darstellung lokal relevanter Informationen und verfügbarer Serviceleistungen.

Wenn die Menschen von einer Stadt erwarten, dass sie neben der Einkaufsmöglichkeit auch Anreize zum Verweilen, Genießen und Erleben bietet, dann muss der lokale Online-Marktplatz diese Erwartungshaltung auch online erfüllen. So fördert ein Online-Marktplatz die Lebendigkeit und Frequenz in der Innenstadt.

Lokale Identität stärken

Der lokale Online-Marktplatz tritt im Erscheinungsbild der Stadt auf und schafft Wiedererkennungswert. Von der Farbgebung über das Logo, den Marktplatznamen, die Bildauswahl bis hin zu den Inhalten wird der Marktplatz an die Corporate Identity (CI) der Stadt angepasst und spiegelt somit die lokale Identität wider.

Professionelle Onlineshop-Funktion

Ein echter Mehrwert entsteht erst bei einer Kombination von  Offline- und Online-Shopping. Konsumenten leben heute in beiden Welten und ein erfolgreicher lokaler Online-Marktplatz ist das Bindeglied.

Professionelles B2C (Business-to-Consumer) Online-Marketing stellt einen wesentlichen Treiber des Erfolgs aller Beteiligten dar.

Hohe Reichweite

Die Locamo GmbH & Co. KG bietet ihren Kund*innen die Möglichkeit, den lokalen Fokus des Online-Marktplatzes auf deutschlandweite Sichtbarkeit zu erweitern. Dies ist durch eine Vernetzung mit Locamo.de möglich. Dadurch können die Unternehmen auf dem lokalen Marktplatz zusätzliche überregionale Kund*innen gewinnen, wodurch wieder rum der Erfolg des gesamten lokalen Online-Marktplatzes steigt. Ebenso werden lokale Veranstaltungen und weitere interessante Informationen überregional sichtbar gemacht und verstärken somit den Reiz der Stadt für Besucher*innen.

Ausgereifte technische Lösung

Plattformen mit integrierter Shopping-Funktion stellen einen hohen technischen Anspruch dar, weshalb sie stets an neue technische Möglichkeiten angepasst werden sollten. Die Locamo GmbH & Co. KG entwickelt deshalb ihr System ständig weiter. Im Frühjahr 2022 wird es beispielsweise mit einer neuen Software-Basis ausgestattet.

Beratung & Unterstützung

Eine professionelle Begleitung in allen Phasen der Realisierung für die Stadt, Händler*innen und andere Akteure – auch nach GoLive – ist Voraussetzung für den Erfolg eines Online-Marktplatzes. Ein Einstieg muss auch für Händler ohne technisches Knowhow möglich sein. Die Inbetriebnahme des Online-Marktplatzes ist bei Locamo der Beginn einer kontinuierlichen, partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem gemeinsamen Ziel der Förderung der regionalen Wirtschaft sowie des Erfolgs der beteiligten Unternehmen.

Rechts- & Datensicherheit

Ein sicherer Datenschutz sowie die Einhaltung der DSGVO sind enorm wichtige Merkmale eines lokalen Online-Marktplatzes. Locamo bietet diese Sicherheiten und liefert ferner auch rechtssichere AGBs, eine Widerruferklärung sowie ein Impressum.

Weitere Informationen und Kontakt

Um das komplexe Vorhaben vom eigenen lokalen Online-Marktplatz zum Erfolg zu führen, bedarf es der Wahl des richtigen Partners, der flexibel auf die Bedürfnisse eingehen kann. 

Wir bedanken uns bei der Locamo GmbH & Co. KG für den spannenden Gastbeitrag und vermitteln gerne den Kontakt zu einem Ansprechpartner. 

Shore übernimmt Inventorum

Verknüpfte Unternehmen/Organisationen:Inventorum GmbH

Das Münchner Startup Shore ist mit einer Software-as-a-Service-Lösung zur digitalen Termin- und Kundenverwaltung inbesondere für Friseure am Markt und übernimmt nun den Warenwirtschafts- und Kassensystemanbieter Inventorum. (mehr …)

Weitere Kooperation im Local Commerce: Schuhe24 und Locamo arbeiten zusammen

Verknüpfte Initiativen:Schuhe24  •  Locamo (bundesweit)
Verknüpfte Unternehmen/Organisationen:Schuh Benner GmbH & Co. KG  •  Locamo GmbH & Co. KG

Der Local-Commerce-Infrastrukturgeber Locamo koopertiert seit Mai 2020 mit dem sortimentsfokussierten Online-Marktplatz Schuhe24 der Schuhe24-Gruppe. (mehr …)

DHL kommt mit #SupportYourLocal-Kampagne um die Ecke – wichtige Local-Commerce-Infrastrukturgeber sind an Bord

Verknüpfte Unternehmen/Organisationen:Atalanda GmbH  •  eBay  •  Schuh Benner GmbH & Co. KG  •  DHL Paket GmbH

„DHL – Lokal handeln“ ist auf der ganzseitigen Anzeige eines Printmagazins zu lesen. Der deutsche Logistikkonzern schickt sich an, die Corona-Pandemie im Sinne des Cause-related-Marketings zu nutzen und rührt die Trommel damit auch für Infrastrukturgeber lokaler Online-Marktplätze wie atalanda oder sortimentsfokussierte Online-Marktplätze wie schuhe.de der Verbundgruppe ANWR. (mehr …)

Letzshop ist der Versorgungsnotnagel für Corona-Risikogruppen

Verknüpfte Initiativen:Letzshop (Luxemburg)
Verknüpfte Unternehmen/Organisationen:Atalanda GmbH

Der regionale Online-Marktplatz von Luxemburg Letzshop, der auf Basis der Whitelabel-Technologie von atalanda bespielt wird, hat nun einen „Shop für gefährdete Personen“ integriert. Damit wandeln sich Local-Commerce-Ansätze entgültig vom Nice-to-Have zur kritischen digitalen Infrastruktur. (mehr …)

Corona: atalandas Einkaufslisten machen kontaktlose Belieferung möglich

Verknüpfte Initiativen:Monheimer Lokalhelden
Verknüpfte Unternehmen/Organisationen:Atalanda GmbH

Die Auflagen, Erlasse und Allgemeinverfügungen im Zuge der Corona-Bekämpfung verschärfen sich. Mitunter müssen nicht versorgungsrelevante Fachgeschäfte vorübergehend schließen. Risikogruppen sollten ohnehin nach Möglichkeit die Öffentlichkeit und damit auch Supermärkte und Geschäfte meiden. Nun hat auch der Local-Commerce-Infrastrukturgeber atalanda eine Antwort auf die gegenwärtige Situation gefunden. Ob die sog. „Einkaufslisten“ wirklich funktionieren, steht indes noch nicht fest. (mehr …)

Nach oben